Vossianische Antonomasie (Teil 49)

Berlin, 20. April 2014, 15:46 | von Josik

 

  1. der Leonardo DiCaprio der Spielebranche
  2. der sibirische Salinger
  3. der Jörg Kachelmann der Literatur
  4. der Thomas Mann unserer Zeit
  5. der russische Camus

 

Vossianische Antonomasie (Teil 48)

Leipzig, 19. April 2014, 18:57 | von Paco

 

  1. die Gundel Gaukeley des Medienzeitalters
  2. the Noam Chomsky of JavaScript
  3. eine Art Florence Nightingale der Dingwelt
  4. der deutsche Van Morrison
  5. der Jamie Oliver der Fotografie

Mit Dank an Baumanski (#236; WOZ 27. 3. 2014, S. 28),
@digiherz (#237), Montúfar (#238) und Daniela (#240).

 

Vossianische Antonomasie (Teil 47)

Berlin, 18. April 2014, 15:40 | von Josik

 

  1. der deutsche Scorsese
  2. der Tony Blair Italiens
  3. der galizische Kafka
  4. ein kanadischer Mark Twain
  5. ein amerikanischer Walser

 

Vossianische Antonomasie (Teil 46)

Berlin, 17. April 2014, 16:01 | von Josik

 

  1. eine Art Schweizer Peter Handke
  2. die Eva Herman der Belletristik
  3. Scandinavia’s Proust
  4. der syrische Bukowski
  5. der Bin Laden Russlands

 

Vossianische Antonomasie (Teil 45)

Berlin, 16. April 2014, 18:28 | von Josik

 

  1. der Enzensberger des Privatfernsehens
  2. der deutsche Tom Clancy
  3. der Forrest Gump der Fotografie
  4. der Heino der deutschen Literatur
  5. the George Bailey of Neptune

 

»Reine Erfindung« (Update)

Berlin, 7. April 2014, 13:26 | von Josik

Einige Tage, für die der Suhrkamp Verlag bisher die ironische Epiphanie eines Ulla-Berkéwicz-Buches mit dem Titel »Reine Erfindung« angekündigt hat:

 
20. Mai 2013

11. November 2013  (vgl. web.archive.org)

4. Januar 2014

5. Januar 2015
 

(wird fortgesetzt)
 

Das neueste Datum ist jeweils hier zu finden:
http://www.suhrkamp.de/buecher/reine_erfindung-ulla_berkewicz_42347.html

 

UPDATE 11.04.2014, 18:30 Uhr:
Die angegebene Adresse ergibt grad einen 404 bzw. wörtlich: »die von Ihnen angeforderte Seite wurde eventuell entfernt, umbenannt oder die Seite ist vorübergehend nicht verfügbar. Wir entschuldigen uns für diese Unannehm­lichkeit.« Dem schließen wir uns an.

 

Auch das noch!

Göttingen, 1. April 2014, 18:27 | von Paco

Alfred Kerr. Immer wieder Alfred Kerr. Eines der berühmtesten, wenn nicht schönsten Zitate aus den Feuilletons aller Zeiten und Völker ist zweifelsohne das folgende. Es gibt davon mehrere Versionen, hier sind mal fünf:

»Als ich das Theater um 21.42 Uhr vorzeitig verließ, regnete es. Auch das noch!« (DER SPIEGEL, 1982)

»Als ich aus dem Theater kam, spannte eine Dame vor mir den Schirm auf. Es regnete. Ich sagte: ›Auch das noch!‹« (via Google Books, 1989)

»Meiner Frau und mir hat das Stück nicht gefallen, und in der Pause, als wir nach Hause gingen, regnete es auch noch.« (via Google Books, 1996)

»Das Stück dauerte dreieinhalb Stunden. Als ich danach auf die Straße trat, regnete es. Auch das noch.« (via Google Books, 1999)

»Dann trat ich vor das Theater auf den Vorplatz und es regnete. Auch das noch!« (Nina Hoss, 2012)

Einige Varianten sind expressis verbis aus dem Kopf zitiert. Aber woher auch sonst? Denn es ist mir nicht gelungen, ein entsprechendes und womöglich gedrucktes Originalzitat zu finden. Bei meiner Suche fragte ich mich bis zur Alfred-Kerr-Stiftung durch. Aber auch der Kerr-Herausgeber Günther Rühle wusste keine Antwort. Es scheint also tatsächlich nur eine Anekdote zu sein, die jahrzehntelang über »Stille Post« weitergetragen wurde. Wunderbar!

Ich war übrigens neulich im Schauspiel Köln und sah Moritz Sostmanns Inszenierung des »Guten Menschen von Sezuan«. Danach hat es nicht geregnet, im Gegenteil, es war eine frühlingswarme und sternenklare Nacht, auch das noch, hehe.
 

Das Ankündigungsplakat

Jena, 27. März 2014, 10:21 | von Montúfar

Sogar SP*N hat einen thematischen Tag für Cat Content, aber hier heißt es nach wie vor lieber wieder mal: Coburg Content!

Denn nach meinem Strandurlaub letztes Jahr hatte ich ja von meinen Abenteuern in einer Coburger Buchhandlung berichtet, wo mir dann das Plakat geschenkt wurde, auf dem für den 10. März 1993 eine Lesung Michael Köhlmeiers aus seinem Roman »Bleib über Nacht« angekündigt wurde. Weil einige danach gefragt haben, hier ist es, das Plakat. Der Schnörkel ist übrigens die bestens getroffene Veste Coburg bei Mondschein:

Köhlmeier, Lesung, Plakat, Coburg, 10. März 1993

Vossianische Antonomasie (Teil 44)

Leipzig, 24. März 2014, 12:27 | von Paco

 

  1. eine Gloria Swanson der Literatur
  2. ein Uwe Johnson für kleine Leute
  3. der Beckenbauer der Sprache
  4. unsere Callas der U-Musik
  5. die Brüder Goncourt der Bundesrepublik

alles bis auf #220 gefunden in:
Fritz J. Raddatz: Tagebücher 2002–2012
(vgl. die Funde in den Tagebüchern 1982–2001)

 

Vossianische Antonomasie (Teil 43)

Berlin, 22. März 2014, 12:28 | von Josik

(Diesmal ein Elmar-Krekeler-Spezial:)

 

  1. der Roland Emmerich des Psychokatastrophenthrillers
  2. die Inga Lindström des internationalen Thrillerwesens
  3. der André Rieu der MK 47
  4. eine Art Robin Hood der Sexarbeit
  5. der schwedische Forrest Gump