Die Rules of Cuteness und der neue »Spiegel«

Tel Aviv, 9. Januar 2008, 13:25 | von Paco

Es ist ein Fernziel des Umblätterers, einmal ein cuteoverload.com-würdiges Foto zu komponieren, und da kommt es gelegen, dass der Haushund Shweps so ein Feiner ist:

Shweps and me

Millek trainierte den Feinen mit einigen hebräischen Kommandotönen und schon bald war er in der Lage, ihm die unterschiedlichsten Dinge zu apportieren, etwa den alten »Spiegel« (1/2008), und wenn das nicht cute ist, was dann:

Shweps bringt den Spiegel

Hier werden folgende Rules of Cuteness befolgt:

#28: Your head looks down, but your eyes look up
#34: If your tail curls up, it’s cute
#37: If you tilt your head to a side, it’s cute

Ok, das Heft war danach etwas angenässt, aber das ist der Preis der Cuteness. Millek las den letzten ungelesenen Artikel (und damit doch noch das Langley-Interview), dann verließen wir Tel Baruch Zafon Richtung Steimatzky @ Dizengoff, denn der neue »Spiegel« (2/2008) war längst erschienen.

Wir erwischten das letzte vorrätige Exemplar, steuerten gewohnheitsmäßig das »Aroma« an und zerrissen diesmal ohne viel Federlesens das Heft in der Mitte.

Ich bekam die hintere Hälfte, Handke und Havemann, was will man mehr.

3 Reaktionen zu “Die Rules of Cuteness und der neue »Spiegel«”

  1. Marcuccio

    So ein Feuilleton-Fiffi ist das perfekte Gegengift zu Knut! Zumal die Eisbären-Mafia von der Panorama-Seite heute früh schon wieder exklusiv vermeldet: Der neue Knut ist eine Knutin!

  2. Shira

    איזו כלבה מושלמת!!!

  3. Kulturhund | Dog Follow- Up at in|ad|ae|qu|at

    [...] fügt sich die frohe Kunde von einem höchst glehr’gen Hunde , welcher den SPIEGEL apportiert : “cute [...]

Einen Kommentar schreiben